Am Rhein

Tagekilometer:      104,3 km

Zeit:              5:52:12 h

Geschwindigkeit:  17,76 km/h



 Gesammtkilometer:                               653 km

Schnellste Etappe:   4. Etappe          19,55 km/h

Gesamtzeit:                                            36:01 h

Längste Etappe:    2. Etappe        125,9 km



Holpriger Start

Da das Hotel kein Frühstück hatte war unsere erste Aufgabe ein Café zu finden, wahrscheinlich haben wir das am Höchsten gelegene in der gesammten Umgebung von Koblenz gefunden, auf jeden Fall makiert diese Stelle auch den höchsten Punkt unser heutigen Tour. Dannach ging es auf der rechten Rheinseite weiter gegen Norden. Diese Seite ist auf keinen Fall zu empfehlen, da es entweder durch irgendwelche Industriegebiete geht oder wenn schon mal etwas Natur kommt, dann sind im Fahrbelag lauter Schlaglöcher oder Wurzelrisse. Nach zwanzig km hatten wir genung und wechselten die Rheinseite.

Ab Andernach wurde es dann doch merklich angenehmer und wir konnten die Fahrt richtig genießen. Der Rhein ist um einiges breiter und viel befahrener. Wir fuhren durch Alleen, in Ufernähe, durch kleine Wälder und durch schöne Städte und Dörfer außerdem durch die Villenviertel von Königswinter und Bad Godesberg nach Bonn. Mit einem kleinen Abstecher durch das ehemalige Budesviertel, an der Villa Hammerschmiedt vorbei ging es weiter nach Köln. Bevor wir aber den Dom zu sehen bekamen ging es auch hier durch ein Industriekomplex. Köln selber hinterlässt einen lebendigen Eindruck und das Essen war super lecker....

Morgen haben wir dann den ganzen Tag Zeit diese Stadt zu erkunden, dann erfahrt ihr mehr.

 

Iris & Alfred