Am Polarmeer

Tageskilometer:      114,33 km

Zeit:         6:19:22 h

Geschwindigkeit:   18,08 km/h



 Gesamtkilometer:                              4978 km

Schnellste Etappe:   11.08.          21,02 km/h

Gesamtzeit:                                   268:01 h

Längste Etappe:   21. Etappe        139,5 km



Frühling auf der Hochebene

Der Tag begann sehr vielversprechend. Schon am Morgen schien die Sonne vom blauen Himmel und es war recht mild, so dass wir auch mit der kurzen Hose radeln konnten. Wir fuhren den dritten Tag in Folge auf der E 6. Recht bald hatten wir unseren ersten Anstieg, der sich ganz schön lang zog, aber die Aussicht auf den Altafjord war grandios. Nach dem ersten folgte dann der zweite Anstieg, der uns auf eine Hochebene führen sollte, aber das zog sich noch länger hin, denn mitten am Berg riss Alfreds Kette und damit begann die einstündige Reparaturpause. Der einzige Trost war das klasse Wetter, denn diese Aktion bei Regen oder Kälte... Nein Danke.

Als wir dann auf der Hochebnen ankamen eröffnete sich ein wunderbarer Weitblick und die Aussicht auf 40 km Abfahrt. Und die war auch traumhaft. Dort oben wuchs nicht mehr viel: Moos, Flechten und Gräser in den unterschiedlichsten Grün- und Rottönen. Und dazu natürlich wieder etliche tiefblaue Seen und der strahlende Himmel. Auch ein Rentier kreuzte vor uns die Straße und ließ sich weder von einem Auto noch von uns aus der Ruhe bringen, wir hätten es fast streicheln können. Weiter abwärts kam noch ein Fluss hinzu und einige steile Hänge. Da es schon Nachmittag war wurde auch das Licht immer bezaubernder, sodass die Landschaft und fast wie von einer anderen Welt wirkte

Kurz vor dem Olderfjord mussten wir noch einmal über einen Hügel und auch hier wiederholte sich das wunderbare Spiel von Landschaft und Licht...

Wir kamen recht spät an, sodass der einzige Laden schon zu hatte. Wir hatten zwar Tomatensauce, aber keine Nudeln. Auf dem Campingplatz haben wir dann einen Deutschen angesprochen und siehe da er hatte noch eine Packung: Oberschwäbische Land-Nudeln.

 

Iris & Alfred


Kommentar schreiben

Kommentare: 0